Die Voisthaler-Hütte oder Der halbe Hochschwab

Auf zur Voisthaler Hütte

[ Seehöhe 1654 m, Kategorie I, Steiermark, Hochschwabgruppe (Link zur Alpenvereinsseite) ]

 

Mitte August. Es ist wieder einmal Zeit für einen familienfreundlichen Ausflug. Ziel: Freundebesuch in Seewiesen.

Angesagtes Wetter: Vormittag noch Regen mit sanftem Übergang in schönes Wanderwetter.

Da bei uns familientauglich heißt, dass wir zu einer familienfreundlichen und damit nicht zwingend optimalen Wander-Startzeit aufbrechen, geht sich zwar der Hochschwab selbst nicht, jedoch die auf ca halben Weg gelegene Voisthaler Hütte an einem Tag aus.

Der Thron der Voisthalerhütte

 

Was hier am Weg besonders auffällt, ist die stete Ruhe. Wir hören nur den Wind in den Bäumen und die Schritte im Schotter. Gelegentliches zirpen durchschneidet die Luft und lässt uns fragen, ob Murmeltiere Vögellaute oder umgekehrt nachmachen.

Die Wanderung wechselt zwischen flachen, steinigen und stufenartigen Wegstücken ab. Beim Franzosenkreuz halten wir für ein paar Minuten inne … um uns ein obligatorisches Hartwürstl mit Schwarzbrot zu gönnen.

 

Bislang konnten wir der Wettervorhersage nur halb trauen. Immer wieder hängen die Wolken so tief, dass wir nicht sicher sind, ob wir ankommen oder wegen Regengüssen doch umkehren müssen. Aber der Wettergott blieb uns treu und so schaffen wir unser Ziel: die Voisthaler-Hütte.

Die Voisthaler-Hütte

 

Blick von der Hütte Richtung Seewiesen

 

Alles in allem war es eine schöne, entspannte Wanderung mit ca 16,5km Länge, ca 20.000 Schritten und ca 760hm (Anstieg). Warum mir meine Sportuhr sagt, ich solle mich jetzt 50h erholen, weiß ich echt nicht. Wobei … erholen tut auch gut.